IDAFLIEG Wintertreffen bei der Akaflieg Berlin

 

 

 

Am 23.-25. Janaur war es wieder soweit: Die akademischen Fliegergruppen trafen sich zum Wintertreffen der Idaflieg. Diesmal waren die Berliner die Gastgeber. Spannenden Vorträge zu laufenden Projekten wurden in einem Vorlesungssaal der Technischen Universität gehalten. „Baschtl“ konnte sich im Rahme des Praktikums erlauben, die FTAG über die ganze Zeit zu vertreten. Miri und Wacken trafen trotz der anstehenden Prüfungen am Samstag ein.

Idaflieg_00

Die Akaflieg Berlin gestaltete ihre Werkstatt zur Party-Location und dachte sich für die Zapfanlage etwas Besonderes aus. Die B13 wird mit einem elektrischen Antrieb ausgerüstet und stand „offenherzig“ zur Verfügung.

B13 Zapfanlage

Zur vorgerückten Stunde wurde erörtert, welche Vorteile der Bierbalast bei einer Außenlandung hat.

B13_Bierbalast

Wir danken den Berlinern für ihre Gastfreundschaft und die interessanten Kontakte, die wir für das gemeinsame Thema der Analyse thermisch aktiver Luftmassen knüpfen konnten.

Jahresbericht Windenstartvermessung 2015

 

 

Hallo,

Im Jahr 2015 wurde Heftig an Messtechnik, gelötet, gedreht und programmiert. Außerdem wurde die Messtechnik auch eingesetzt.

ELCH wir an den iLog angeschlossen

Den Großteil der Aktivitäten haben wir im  Jahresbericht iLaunch  zusammengefasst.

viel Spaß beim Lesen.    Bastian „Baschtl“ Schick

Frohe Weihnachten

Wir warten aufs ChristikindWeihnachtsfliegen D-EFRP24. Dezember 2015 „Wir warten auf’s Christkind“ Weihnachtsfliegen. Das Jahr ist geschafft, die Weihnachtsvorbereitungen sind erledigt und die Läden schließen. Der richtige Moment noch einen Flammkuchen aus dem Backofen der Kantine in Grabenstetten zu genießen und mit der Cessna in geselliger Runde über die Dörfer und Städte zu cruisen. Das sensationelle Wetter hat gleich mehrere Piloten auf den Flugplatz gelockt. Die spontane Aktion hat Spaß gemacht und zur Bescherung waren alle wieder bei ihren Lieben. Auf ein glückliches 2016 – Waldo

Rückblick: Idaflieg Sommertreffen 2015

Zum diesjährigen Idaflieg Sommertreffen auf dem Flugplatz Aalen/Elchingen waren alle zehn Akafliegs vertreten, also auch einige FTAG’ler.
Beim Sommertreffen kommen traditionell Akaflieger aus ganz Deutschland zusammen, um die Flugleistung neuer Flugzeuge zu vermessen und um Sondermessprojekte durchzuführen.
Dabei kann man hautnah besondere Flugzeuge erleben und in Kontakt mit vielen begeisterten Akafliegern treten.
In diesem Jahr gab es zum Beispiel einen interessanten Vortrag zum Regelsystem der F104G CCV, welcher von Peter Weger gehalten wurde – einem ehemaligen Testpiloten.
Besonders spannend war auch der Vortrag von Morgan Sandercock zum Perlan Project.
Ziel des Perlan Project ist es, mit einem Segelflugzeug ohne Antrieb eine Flughöhe von 90 000 ft – also rund 27 km – zu erreichen.
Neben diesen Highlights konnten wir natürlich auch im Gespräch mit anderen Akafliegern spannende Einblicke gewinnen und uns zum Beispiel über das Thema Messtechnik austauschen.
Unsere ASK 21 kam zudem bei traumhaften Wetterbedingungen zum Schulungseinsatz und wir konnten dank Waldo den praktischen Einsatz von Elektro-Rollern auf dem Flugplatz testen.

 Sommertreffen 2015 Flug EDPA Moped_Schlepp

Studentenflugtag Mai 2015

Am 16.5.2015 hatten die Studenten der Hochschule Esslingen die Gelegenheit, bei herrlichem Flugwetter einem Schnupperflug mit unserem Schulungsdoppelsitzer zu genießen. So konnten sie nicht nur das Segelfliegen kennenlernen, sondern auch unseren Verein in Aktion erleben und sogar, bei parallel durchgeführten Messungen, einen Einblick in unsere wissenschaftliche Arbeit erlangen.

Nach einem kurzen Briefing um punkt 10 Uhr begannen unsere Piloten mit den Gastflügen, während sich die Studenten vor und nach ihrem Flug beim Grillen und leckeren, alkoholfreien Cocktails über die Arbeit, das Leben und das Fliegen im Verein informieren konnten.

Mit Freude konnten wir bereits unser erstes neues Mitglied begrüßen.WP_20150516_004

Studentenflugtag 2015

Am Samstag, den 16.05.2015, ist es wieder so weit: die bereits angemeldeten Studentinnen und Studenten verschiedenster Fachrichtungen der HS-Esslingen werden sich mit unserer Hilfe die Alb aus der Vogelperspektiven anschauen können.

Wir freuen uns auf einen schönen Flugtag mit vielen interessant Gästen!

D-KGDE ohne Turbolader in 11.000 ft

Unser Grob 109b wurde am 9.4.2015 von Holger Bosch und Hartwig Schnabel über die Lechtaler Alpen und das Montafon geflogen. Am Fernpass wie immer Stau, wir wurden erst nach einer Lufthansa durch den Luftraum D von Insbruck gelassen.
Der Zielflugplatz war Hohenems in Östereich. Dabei entstanden folgende beeindruckende Bilder. Links ist das Skigebiet Hochötz mit Ochsengarten am unteren Rand zu sehen (Kurs ca. 180°). Das rechte Bild ist das Ötztal talauswärts (Kurs ca. 025°). Kurskreisel war aus 😉 . Links unten im Bild die Mündung der Ötztaler Ache in den Inn.

G109b über den AlpenG109b über den Alpen

Welle an der Lure

Welle an der LurePhantastische Wellenflugbedingungen zwischen Vinon und Sisteron nutzte das EG-Team HP (Experte) und Waldo (Mistral-Neuling) zu einer Einweisung in den Wellenflug. Bei Windgeschwindigkeiten um die 70km/h in 3000m bildeten sich die klassischen Wolkengebilde und die Aufwindlinien konnten erkundet werden. Als Thermikflieger muss man umdenken, die Regeln sind ganz andere. Abseits der Flugphysik sind es die imposanten Bilder, die von diesem Fluglager im Gedächtnis bleiben werden.

Waldo 

 

Erfolgreiche Erstsemesterbegrüßung

Nachdem „Wacken“ den Ventus in Grabenstetten besorgt hatte, konnte ein kleines Team bei der Erstsemesterbegrüßung wieder ordentlich Werbung für die FTAG machen. Der Werkstattabend am Mittwoch brachte dann auch frische Gesichter. „Leatherman“ bot gleich die handwerkliche Erfahrung, mit unserer Fräsmaschine (ermöglicht durch den VdF) ein Brett zu beschriften.

Fräsen

Es zeigt sich einmal mehr, dass unsere Werkstatt als Ort, wo man seine Ideen verwirklichen kann, gerne angenommen wird.

Aktivitas Waldobrett

Das Brett ist nur ein Türstopper, doch der wurde immer wieder entfernt. Mal sehen, wie lange das Brett erhalten bleibt, wenn es einen Namen hat :-)

Trotzdem geht die Winterwartung weiter. Der Astir ist nun da „Werkstatt-Andi“ hat die Baustellen schon befundet.

Waldo

Zugprüfung an Holzproben

Am 19. Januar wurden wir von Prof. Dr. Lücken empfangen. Es bestand die Aufgabe, für ein Restaurationsprojekt ausgewähltes Holz auf seine Festigkeit zu prüfen. Nordische Kiefer wurde für den Bau von Holmen  beschafft. Die Zugproben wurden nach Unterlagen des BWLV Werkstattleiter-Lehrganges angefertigt. Im Gebäude 10 führte Herr Bendig an der Zugprüfmaschine der Marke Zwick/Kröll die Zerreißprüfung durch.Drei Studierende nutzten die Gelegenheit für diese praktische Erfahrung und dokumentierten die Resultate. Gemeinsam erörterten wir vor jedem Versuch, was aufgrund der Faserrichtung und der Geometrie sowie besonderen Merkmalen der jeweiligen Probe zu erwarten wäre. 

Das Labor wird meist vom Fachbereich „Fahrzeugtechnik“ genutzt, so ist Holz ein selten geprüfter Werkstoff. Neben dem positiven Ergebnis, dass die Tauglichkeit für den Flugzeugbau festgestellt wurde, sind die gewonnenen Erkenntnisse zur Verarbeitung besonders hervor zu heben.

Im Werkstoffleistungsblatt 6.1002 für „Vollholz Kiefer für stark beanspruchte Bauteile“ ist eine Zugfestigkeit von mindestens 800kp/mm² oder 80N/mm² gefordert. Die Proben, in denen die Faserrichtung optimal getroffen ist und die keinerlei Makel haben, erzielen glatt das Doppelte der geforderten Mindestbruchspannung.

Ich bedanke mich bei Herrn Prof. Lücken und Herrn Bendig für die großartige Unterstützung! Walter „Waldo“ Gronbach

Holzproben für KLEMM35

Holzprobe im Zerreißversuch